Coming soon

In den nachfolgenden Artikeln lesen Sie, warum mobile Luftreinigungsgeräte die einzige richte Lösung für alle öffentlichen Räume ist. Und wir wollen mit unserem Verein dafür sorgen, dass zumindest alle Locals hier in und um München mit den Geräten ausgerüstet werden, auch wenn das Geld dafür nicht vorhanden ist.

Jeder öffentliche Raum braucht eine mobile Luftreinigung

Der SPD-Gesundheitspolitiker, Karl Lauterbach, studierter Mediziner und Epidemiologe, der in Harvard promoviert hat, fordert Bund und Länder auf kurzfristig für jeden Klassenraum in allen deutschen Schulen mobile Luftreinigungsanlagen anzuschaffen. „Wenn wir verhindern wollen, dass sich die Schulkinder im Winter alle mit dem Coronavirus infizieren, brauchen wir in jedem Klassenraum einen mobilen Luftfilter, obwohl dieses die NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer als zu teuer verworfen hatte.

Unsere Empfehlung: Nicht nur für Schulen und Kindergärten, sondern für jeden Raum, der öffentlich zugängig ist

Raumluftreiniger sind die Lösung für Schulen, Kindergärten und Büros

Raumluftreiniger sind eine Lösung etwa für Schulen und Büros

Als Ergebnis der wissenschaftlichen Untersuchung der BW Uni München steht fest, dass Raumluftreiniger mit großem Volumenstrom und hochwertigen Filtern der Klasse H13/14 eine sehr sinnvolle technische Lösung sind, um in Schulen, Büros, Geschäften, Wartezimmern, Gemeinde- und Vereinshäusern, Aufenthalts- und Essensräumen etc. die indirekte Infektionsgefahr durch Aerosole stark zu verringern. Sie können aber auch in Gebäuden mit raumlufttechnischen Anlagen unterstützend eingesetzt werden, in denen Menschen zusammenstehen (Wartebereich) und gemeinsam arbeiten oder in denen aufgrund der Arbeitslast viel Aerosol ausgestoßen wird, etwa Fitnessstudios.

Ein wesentlicher Vorteil der Raumluftreiniger besteht nach dem Ergebnis der Studie darin, dass sie dauerhaft für eine geringe Virenlast sorgen, ohne dass man sich um das Öffnen von Fenstern kümmern muss und ohne dass das Wohlbefinden im Raum beeinträchtigt wird. Ferner sorgen sie im Gegensatz zur freien Lüftung mit Fenstern auch dafür, dass eine wirkliche Reduzierung der Virenlast erfolgt, was durch geöffnete Fenster oft nicht gewährleistet werden könne. Gegenüber fest installierten Anlagen im Gebäude böten die mobilen Filter den Vorteil, dass die Viren wirklich abgeschieden und nicht über Lüftungsschächte im Gebäude verteilt werden. Damit der Raumluftreiniger nicht selbst zu einer Virenschleuder wird, sollten die Viren in den Filtern durch UVC oder Hitze getötet werden.

 

Raumluftreiniger sind damit nach Meinung der Bundeswehr-Universität eine Lösung etwa für Schulen, Kindergärten, Restaurants, Büros, Geschäfte, Fitnessstudios, Wartezimmer, Vereinshäuser und andere Aufenthaltsräume. Mund-Nasen-Schutz bleibe aber dennoch notwendig, betonen die Wissenschaftler. Das Infektionsrisiko durch direktes Anhusten oder lange Unterhaltungen über kurze Distanz könnten die Filter nicht verringern. Aber da sich die Aerosole automatisch im Raum verteilen, benötigen wir für die Bereiche ohne Maske  eine stetige Luftreinigung.

Hier noch weitere soziale Firmen, die Ihnen helfen können